Weitere Informationen

Praxisbeispiele

Kontakt

Simone Back

Tel: 0 61 96 / 97 02-22
s.back(at)rkw-hessen.de

Thomas Fabich (Nordhessen)

Tel.: 05 61 / 93 09 99 -2
t.fabich(at)rkw-hessen.de


 

 

Sie befinden sich hier: Startseite / Beratung & Coaching / Fachkräfte sichern / Kluge Arbeitszeitmodelle / Kundenmeinungen und Beratungsprojekte

Kunden und ihre Beratungsprojekte

"Mit neuen Schichtplanmodellen investieren wir in die Gesundheit und Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und bleiben trotzdem sehr flexibel."
Stefan Brinck, Bereichsleiter Personal Deutschland, SMA Solar Technology AG

SMA hat im Projekt ArbeitsZeitGewinn mit dem RKW Hessen ein flexibles Schichtplanmodell für schwankende Auftragslagen entwickelt, gemeinsam mit den Beschäftigten.

"Die Beschäftigung mit Arbeitszeiten hat einen sehr produktiven Denkprozes in Gang gesetzt, an dessen Ende Vorteile für die Mitarbeiter, Kunden und den Betrieb stehen."

Manfred Habig, Geschäftsführer EDEKA Märkte Habig

 

 

"Konstruktiv, partnerschaftlich, ergebnisorientiert und mit dem Blick für's Ganze. So erfolgte bei uns die Arbeitszeit-Analyse mit  aufschlussreicher Ergebnispräsentation. Mit zahlreichen Impulsen und Sensibilisierungen sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite konnten wir damit eine gesunde Grundlage für als erforderlich erkannte Veränderungen setzen. Zur Nachahmung empfohlen!"
Dieter Börgers, Bereichsleiter Personal der Volksbank Dreieich

Die Volksbank Dreieich will nach der Arbeitszeit-Analyse in ihren Filialen und in der Zentrale kundenorientierte, mitarbeiterfreundliche flexible Arbeitszeiten einführen. Der Beratungsprozess läuft derzeit noch.

 

„Gute Denkanstöße und ein für uns interessantes Arbeitszeit-Modell, auf das wir alleine nicht gekommen wären. Die Rückmeldungen der Mitarbeiter im Rahmen der Analyse waren unerwartet und hilfreich, der Bericht ist übersichtlich gestaltet und sehr gut verständlich. Insgesamt viel mehr als ich erwartet habe!“
Kirsten Schoder, Geschäftsührerin Schoder GmbH

Die Schoder GmbH, ein metallverarbeitendes Unternehmen mit rund 80 Beschäftigten will mit Funktionszeiten Überstunden abbauen und den Beschäftigten trotz ausgeweiteter Produktionszeiten familienfreundliche Arbeitszeiten ermöglichen.

 

"Das in Zusammenarbeit mit dem RKW Hessen entwickelte Arbeitszeitmodell bietet uns als kleinem mittelständischen Unternehmen eine hohe Flexibilität in der Produktion. Zugleich können wir individueller auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter eingehen und steigern damit auch die Attraktivität unseres Familienunternehmes als Arbeitgeber."
Christopher Haas, Geschäftsführer Haas und Co Magnettechnik GmbH

Haas und Co Magnettechnik führte im ersten Schritt ein Arbeitszeitkonto ein, das Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen nutzen können. Im nächsten Schritt ist eine weitere Flexibilisierung geplant.

 

"Durch die Arbeitszeit-Analyse haben wir vielfältige Optimierungsmöglichkeiten im Bereich Arbeitszeit-Gestaltung erhalten, die wir ohne externe Unterstützung so nicht erkannt hätten. In diesem Zusammenhang war auch die Funktion des RKW Hessen als neutrale Beratungsinstitution sehr hilfreich."
Harald Bletzer, HR Manager, Synventive Fertigungstechnik GmbH

Das Unternehmen hat nach der Beratung insbesondere Angebote für die Beschäftigten zur gesunden Pausengestaltung  initiiert.

 

"Die Arbeitszeit-Analyse hat uns wertvolle Hinweise darauf gegeben, in welchen Bereichen wir uns mit unseren aktuellen Bemühungen bereits auf dem richtigen Weg befinden und in welchen Bereichen noch Optimierungspotenzial vorhanden ist. Auf dieser Basis haben wir entsprechende Maßnahmen eingeleitet."
Sigrid Semmelroth, Personalreferentin BAG Health Care GmbH

Das Unternehmen hat eine neue Betriebsvereinbarung zru Arbeitszeitgestaltung erstellt und in diesem Zusammenhang das RKW Hessen um eine neutrale Beurteilung gebeten.

 

"Innovative Arbeitszeitmodelle machen uns flexibler im Umgang mit Auftragsschwankungen."
Günter Schlitzer, kaufmännischer Leiter Werner Schmid GmbH

Das Unternehmen hat sich nach einer Arbeitszeit-Analyse zum Thema flexible Arbeitszeitmodelle beraten lassen.

 

"Mit dem neuen Arbeitszeitmodell wollen wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen. Es wurde mit unseren Mitarbeitern zusammen erarbeitet und hat deswegen einen viel höheren Stellenwert im Betrieb. Jetzt sind unsere Mitabeiter viel besser eingesetzt, unsere Leute gehen darin auf. Hier hat sich zu meiner Überraschung eine sehr positive Eigendynamik entwickelt."
Uwe Trefz, Geschäftsführer der Trefz GmbH

Die Trefz GmbH wollte mit einem neuen Arbeitszeitmodelle Überstunden und einen Zweischicht-Betrieb vermeiden, um wals Arbeitgeber weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Dennoch sollten die Kundenaufträge zuverlässig abgearbeitet werden. Die Lösung war ein Funktionszeiten-Modell (siehe Praxisbeispiel).

 

„Ein guter Abend und ein wirklich klasse Vortrag!“
Regina Umbach-Rosenow, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit Hanau und Offenbach

Unternehmerabend der Agentur für Arbeit Hanau im September 2012 in Gelnhausen zum Thema »Innovative Arbeitszeiten - Schlüsselfaktor für Personalbindung und Kosteneffizienz«

Seite drucken